Aus der Zevener Zeitung vom 28. Juli 2014

"Gut genug ist gut genug"'
Bunte Mischung aus allen Musikgenres - Viele Plätze bleiben leer

 Wer sich den Termin nicht gemerkt hat, dem ist ein abwechslungsreiches Konzert mit Vollblutmusikern entgangen, das mit Chansons, Blues, Jazz, Swing und auch Pop und Rock viele musikalische Facetten bot. [...] Bereits die ersten Töne bewiesen, dass die Zevener es mit Profis zu tun haben, die ihre Instrumente beherrschen. Egal ob Piano oder Gitarre, bei van Arens saß jeder Ton, auch stimmlich gesehen konnte sich der ehemalige Sänger von FünfvorderEhe und Maybebop durchaus hören lassen.
Die Band hatte aber nicht ur charmante und eingängige Eigenkompositionen im Gepäck, sondern auch viele ehrlich   geschriebene Ratschläge  fürs Leben dabei. "Was du auch tust, tu nciht zu viel und tu es gerne", lautete beispielsweise eine Liedzeile. Die Zuhörer konnten sich diesem Credo offensichtlich anschließen und spendeten einen entsprechenden Applaus. Es ging um Liebe, um Selbstzweifel, um Geld und um die gute alte Zeit, eben um Themen aus dem täglichen Leben.
Mit einem bunten Strauß an Songs, die mal melancholisch, mal rockig-poppig oder auch bluesig daher kamen, bewiesen Eiko van Arens & Friends ihr breites musikalisches Können und beschertem ihrem Publikum damit einen kurzweiligen Abend.                                           

Aus der Böhme Zeitung vom 30. April 2014

Klänge erzeugen gute Laune
Eiko van Arens und Band begeistern in der Eine-Welt-Kirche mit eigenen Stücken

...Van Arens selbst spielte abwechselnd Keyboard und Gitarre. Vor allem aber überzeugte er mit angenehmer Singstimme.
...vermittelten die drei Musiker ihre Leidenschaft zur Musik und brachten gute Laune ins Publikum, das während des ganzen Konzertes nach dem Lied langen Beifall zollte.
Mit "Alles wird gut" erlebten die Zuhörer gewissermaßen eine Weltpremiere. Das Lied wurde bisher nicht öffentlich präsentiert und wurde für eine im Entstehen befindliche Single für seinen Freund Til von Dombois, dem "Popkantor" der hannoverschen Landeskirche, geschrieben.
Die begeisterten Besucher forderten am Schluss der Konzert mit Riesenbeifall nach Zugaben.

Aus der Braunschweiger Zeitung vom 28. 10. 2013

Trio bot Chanson-Pop in der Stadtkirche
Königslutter Das Konzert kam gut an.

Eiko van Arens (links) bot mit seiner Band in der Stadtkirche ein Konzert der leisen, aber eingängigen Töne.
Auf den ersten Blick wirkten die Musiker schüchtern. […] Den Auftakt machte van Arens am Piano. Ein zarter Auftakt, romantisch, fast melancholisch und mit sehr schöner Stimmfarbe. In seinen Texten sucht der Liederschreiber nach der Sinnhaftigkeit des Seins und geht den ganz großen Fragen des Lebens nach.

Dann plötzlich funkelten seine Augen. Er begann mit den Zuhörern zu flirten, keck und doch dezent. Ein Mann der lauten Worte ist van Arens nicht. Stattdessen besticht er durch Brillanz in Wortwahl und Authentizität, seinen Geheimwaffen. In Kombination mit dem Spaß an der Musik und der technischen Perfektion an den Instrumenten, fesselte das Trio sein Publikum von der ersten Sekunde an.

Kaum verwunderlich, die Melodien sind eingängige und minimalistische Arrangements mit Einflüssen aus Bossa, Swing und Blues. Die Füße tippten unter den Stühlen automatisch mit. Mit der Loop-Station, mit der es dem Künstler möglich ist, allein ein mehrstimmiges Arrangement zu erzeugen, zeigte van Arens darüber hinaus sein komisches Talent.

Im Fazit ein Konzert der eher leisen Töne mit Texten, die nachdenklich stimmten. Ein gelungener musikalischer Abend, der erst nach einigen Zugaben endete.

Aus "magascene" vom Oktober 2010 zu "endlich erwachsen..."

"Das Cover zeigt den Songwriter mit Gitarre an der Hand, rückwärtsblickend. Doch Eiko blickt nach vorn, manchmal sensibel, manchmal keck. Er macht sich halt so seine Gedanken...der Gesamteindruck ist sehr positiv."